Viewing entries in
Snacks

Diverse Snack-Ideen

Diverse Snack-Ideen

Dattel mit Cashew-Mus und einer Mandel

Dattel mit Cashew-Mus und einer Mandel

Erdbeere in Nuss-Mus nach Wahl gedippt

Erdbeere in Nuss-Mus nach Wahl gedippt

Bananen mit Erdmandelflocken und Yacon-Sirup

Bananen mit Erdmandelflocken und Yacon-Sirup

Ein paar Sacha Inchik (peruanische Bohnen)

Ein paar Sacha Inchik (peruanische Bohnen)

Ein paar Oliven

Ein paar Oliven

Sellerie- und Karotten-Stängel, gelbe Randen, Dips

Sellerie- und Karotten-Stängel, gelbe Randen, Dips

Einige Kokoschips mit Korinthen

Einige Kokoschips mit Korinthen

Apfel mit Mandeln fein gehackt – mit etwas Zitronensaft, Zimt, Kardamom

Apfel mit Mandeln fein gehackt – mit etwas Zitronensaft, Zimt, Kardamom

Einige Hanfsamen ungeschält

Einige Hanfsamen ungeschält

Etwas Getrocknete Granatapfel-Kerne, Berberitzen, Maulbeeren, Physalis oder Gojibeeren

Etwas Getrocknete Granatapfel-Kerne, Berberitzen, Maulbeeren, Physalis oder Gojibeeren

Ein Stück reifes Obst oder eine ganze Karotte etc.

Ein Stück reifes Obst oder eine ganze Karotte etc.

Popcorn verfeinert nach Wahl: mit Salz/Pfeffer, Curry, Paprika, Kräutern, Zimt/Kardamom, Sesamöl etc.

Popcorn verfeinert nach Wahl: mit Salz/Pfeffer, Curry, Paprika, Kräutern, Zimt/Kardamom, Sesamöl etc.

Wie Sie wissen, empfehlen wir generell den Einkauf von biologischen Lebensmitteln. Bei Lebensmitteln aus fernen Ländern wie z.B. der Goji-Beere möchten wir jedoch speziell auf die Wichtigkeit der Bioqualität hinweisen. Oftmals ist die Pestizidbelastung von Lebensmitteln aus fernen Ländern besonders hoch. 

Weitere Snack-Ideen:

  • Ein paar Mandeln oder Nüsse (naturrein, ungeröstet)

  • Kürbis- und Sonnenblumenkerne (naturrein, ungeröstet)

  • 1-2 Feigen, Datteln, Aprikosen, Bananen oder andere Früchte getrocknet (naturrein, ohne Zusatz - ungeschwefelt ohne Schwefeldioxid E220)

  • Dattel gefüllt mit Mandel- oder Cashew-Mus und Walnuss darauf

  • Gemüse-Stängel (Kohlrabi, Karotten, Gurken, Peperoni, Stangensellerie etc.) gedippt in Mandelmus oder anderen Dip

  • Kokosjoghurt (ohne Lebensmittelzusatzstoffe und Zucker) mit frischen Beeren

  • Reifes Obst, falls gewünscht geschnitten und gedippt in Mandelmus oder Kokosmus

  • Dinkelcracker mit Hummus und Sprossen

  • Sesamcracker

  • Ein Stück schwarze Schokolade (75% oder mehr mit möglichst wenig Zucker)

  • 2 Reiswaffeln mit Guacamole, Tomatenscheiben und Basilikumblättern

  • Chia-Pudding mit Kokosmilch und Beeren


Weitere Snacks mit Rezept dazu finden Sie unter der Rubrik "Snacks". 

Idli - Pseudogetreide-Linsen-Küchlein

Idli - Pseudogetreide-Linsen-Küchlein

Linsen_Quinoa.jpeg
Idli-Masse.jpeg
Idli-Form.jpg
Idli.jpeg
Idli.jpeg
Idli-form.jpg

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – glutenfrei – fructosefrei

Ergibt ca. 10 Idlis (je nach Grösse der Idli-Formen)

Die klassischen indischen Reisküchlein “Idli” bestehen normalerweise aus geschälten Urdbohnen und aus Idli-Reis (kurzkörnig und parboiled). Wir verwenden dafür jedoch rote Linsen und Pseudogetreide.

Zutaten

  • 1 Tasse Quinoa

    Alternativ: 1/2 Tasse Quinoa und 1/2 Tasse Buchweizen

  • 1/2 Tasse rote Linsen

  • ca. 1.7 dl Wasser

  • ca. 1/2 knapper gestrichener TL Salz

  • wenig Ghee

Zubereitung

  1. Getreide und Linsen unter fliessendem Wasser gut spülen.

  2. Getreide und rote Linsen über Nacht in Wasser einweichen (kann gerne gemischt werden).

  3. Nochmals gut spülen und mit dem frischen Wasser und dem Salz pürieren (gewünscht ist eine breiige Konsistenz - ähnlich einer sehr sehr dickflüssig pürierten Gemüsesuppe mit Kartoffeln). Die Masse muss nicht zwingend extrem fein püriert sein (siehe Foto).

  4. Die pürierte Masse in eine Glasschüssel geben und mit einem Teller oder einem Tuch bedecken, damit die Masse nicht verunreinigt wird. Bei Zimmertemperatur stehen lassen (kein direktes Sonnenlicht), so dass die Masse ca. 24h fermentieren kann. Achtung, die Schüssel sollte nicht randvoll gefüllt werden, da die Masse bei der Fermentation etwas aufgeht.

  5. Nach ca. 24h verwenden. Je nach Temperatur und Jahreszeit kann die Fermentation etwas länger oder weniger lange dauern. Die Masse ist einsatzbereit, sobald sie etwas aufgegangen ist und eine luftige Konsistenz entstanden ist (ähnlich einer Mousse). Je länger fermentiert, desto saurer werden die Idli (ähnlich einem Sauerteigbrot). Sie können also mit der Fermentationsdauer den Säuregrad beeinflussen.

  6. Idli-Formen mit etwas Ghee ausstreichen.

  7. Die Masse sanft von Hand nochmals ganz kurz mischen, da sie unten manchmal etwas dünnflüssiger ist.

  8. Masse in die Idli-Formen füllen (siehe Foto).

  9. Idli-Formen in eine mit ganz wenig Wasser gefüllte Pfanne stellen und bedeckt ca. 40 Minuten dämpfen.

  10. Idlis auskühlen lassen. Erst nach dem Auskühlen mit einem Löffel aus der Form lösen.

  11. Zum Frühstück, zu einem Salat, zu Gemüse oder einfach als Snack mit einem feinen Chutney geniessen.

Alternativ zu den Idli Formen haben wir anfangs kleine Glasschalen verwendet. Diese haben wir ebenfalls mit Ghee ausgestrichen. Zum Dämpfen haben wir diese einfach in ein Dampfgerät / einen Steamer gestellt.

Durch die Fermentation des Teiges werden Hülsenfrüchte wie auch Getreide besser verträglich und die Nährstoffe einfacher verwertbar.

Download PDF zum Ausdrucken

Falafel

Falafel

Kichererbsen.jpg
Kr%C3%A4uter%2C+Zwiebel%2C+Peperoncini.jpg
Falafel.jpg

Frühling – Sommer – Herbst

lactosefrei - glutenfrei - fructosefrei (ohne Zwiebeln)

Für ca. 4-6 Personen

Zutaten

  • 1.5 Tassen Kichererbsen trocken

  • 4 Knoblauchzehen

  • 2 dünnere Frühlingszwiebeln

  • ca. 2 TL Kreuzkümmel ganz

  • ca. 2 TL Koriandersamen gemahlen

  • ca. 2 TL Salz

  • 2 TL Flohsamenschalenpulver

  • 2 Handvoll Koriander frisch

  • 2 Handvoll Petersilie frisch

  • 1 Peperoncini grün (je nach Schärfe und Belieben weniger)

  • ca. 4 EL Wasser

  • Wenig Ghee

Zubereitung

  1. Kichererbsen über Nacht in Wasser einlegen.

  2. Am Morgen gut spülen und danach in frischem Wasser gar kochen. Um die Verträglichkeit und Gesundheit der Kichererbsen weiter zu erhöhen, können diese gerne noch 1-2 Tage weiter angekeimt werden (siehe Foto - genauere Erklärungen hierzu in der Beratung). Die angekeimten Kichererbsen werden dann genau gleich gar gekocht.

  3. Kreuzkümmel in einer Bratpfanne ohne Öl sanft rösten und danach im Mörser zerstossen. Durch das Rösten kommt das Aroma herrlich zum Vorschein.

  4. Die frischen Kräuter und die Frühlingszwiebeln fein hacken.

  5. Peperoncini aufschneiden, Kerne entfernen, ganz fein hacken.

  6. Die gekochten Kichererbsen zusammen mit allen Zutaten im Food Prozessor mischen/pürieren. Gewollt ist kein ganz feiner Teig, sondern eine Masse, die gut zu Bällchen verarbeitet werden kann. Sie darf jedoch durchaus noch das eine oder andere erkennbare Stückchen Zutaten enthalten (siehe Foto). Da der Teig wenig Wasser enthält, muss beim Pürieren je nach Gerät von Hand etwas nachgeholfen werden.

  7. Ghee in einer Bratpfanne schmelzen. Kleine Kugeln formen und leicht flach drücken. In der Bratpfanne bei sanfter Hitze goldbraun braten.

Die Falafel sind von Natur aus eher trocken. Sie schmecken also besonders gut zusammen mit einem gesunden Dip, einem Chutney, einer gesunden Sauce oder etwas Chashew-Käse. Wir lieben sie als Beilage zu einem Salat oder einem Gemüsegericht.

Download PDF zum Ausdrucken

Selbstgemachtes Glacé

Selbstgemachtes Glacé

gefrorene-bananen
glace
glace

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – glutenfrei

Zutaten

  • 2 sehr reife Bananen – in Stücke geschnitten und eingefroren (am besten friert man im Voraus welche ein – wir persönlich haben immer einen Vorrat im Gefrierfach)

  • 1 Handvoll gefrorene Beeren nach Wahl (z.Bsp. Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren…)

  • 100g Mandelrahm

  • Wenig Wasser oder pflanzliche Milch

  • Wenig Yaconsirup oder Kokosblütenzucker zum Süssen (optional)

  • Hochwertiges Bio-Vanillepulver (z.Bsp. von NaturKraftWerke)

  • Fürs Topping: einige Heidelbeeren, Himbeeren, Pfefferminzblätter, Kakaonibs etc.

 

Zubereitung

  1. Die gefrorenen Bananenstücke und Beeren in einen Hochleistungsmixer geben und kurz antauen lassen.

  2. Danach den Mandelrahm, etwas Wasser oder pflanzliche Milch, sowie das Vanillepulver dazugeben.

  3. Optional etwas Yaconsirup oder Kokosblütenzucker beigeben und alles im Hochleistungsmixer bis zu einer glaceartigen Masse mixen.

  4. In Schäleli abfüllen, mit einem Topping verzieren und sofort geniessen.

 

 Download PDF zum Ausdrucken

Bananenbrot

Bananenbrot

Bananen-Kokosöl
Datteln
Bananenbrot ungebacken
Bananenbrot

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei - glutenfrei

Zutaten

  • 3  reife Bananen

  • 40g Kokosöl – flüssig

  • 3 Medjol Datteln – entsteint und in wenig Wasser für ca. 10 Minuten eingelegt

  • 3 Eier

  • 1 TL Kardamom (oder auch Zimt)

  • ½ TL frisch gemahlenes Vanillepulver (z.Bsp. von NaturKraftWerke)

  • ½ TL Reinweinstein-Backpulver

  • 1 EL Zitronensaft

  • 220g Haferflocken - fein

  • 30g gemahlene Mandeln

  • 1 Prise Himalayasalz

  • 1 Prise Galgant (optional)

 

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und eine Brotbackform von ca. 22 cm mit Backpapier auslegen.

  2. Bananen in einer Schüssel zusammen mit dem flüssigen Kokosöl zerdrücken.

  3. Die eingeweichten Datteln zusammen mit dem Einweichwasser pürieren, zu den zerdrückten Bananen geben und gut vermengen.

  4. Anschliessend den Kardamom oder Zimt, sowie das gemahlene Vanillepulver, die Eier, das Backpulver, den Zitronensaft und das Salz (optional Galgant) hinzufügen und gut verrühren.

  5. Zum Schluss die Haferflocken und die gemahlenen Mandeln unterrühren und den Teig in die vorbereitete Backform füllen. 60 bis 70 Minuten bei 170 Grad Umluft auf der mittleren Schiene backen (Stäbchenprobe machen).

  6. Das fertige Bananenbrot herausnehmen, abkühlen lassen und geniessen. In Backpapier eingewickelt, ist das Bananenbrot bis zu 5 Tage haltbar.

 

Download PDF zum Ausdrucken

Zucchini-Rollen

Zucchini-Rollen

P1070597.jpg
Zucchini
Zucchini_belegen.jpg
Zucchini-einrollen-start
Zucchini-einrollen
Zucchini-Rollen.jpg

Sommer – Herbst

lactosefrei - glutenfrei

Apéro für ca. 4 Personen

Zutaten

  • 1 -2 Zucchini

  • 2 Kartoffeln mittel

  • 1 Karotte

  • ½ Broccoli

  • 2 Knoblauchzehen

  • ½-1 Peperoncini oder etwas Chili

  • 1/2 Bund Pfefferminze

  • 1/2 Bund Petersilie

  • Limette

  • Tamari

  • Wenig Olivenöl

  • 1/2 EL Tahin

  • Salz

Zubereitung

  1. Kartoffeln im Wasserbad weich kochen, abkühlen lassen, schälen und in einer grösseren Schüsseln mit der Gabel zerdrücken.

  2. Karotten und Broccoli im Food Prozessor klein hacken und dazugeben.

  3. Knoblauchzehen pressen und dazugeben.

  4. Peperoncini, Pfefferminz und Petersilie klein hacken und dazugeben.

  5. Tahin, etwas Limettensaft, Tamari, Olivenöl, Pfeffer, Salz beigeben bis die Masse schön Pfiff und Geschmack hat (Die Zucchini-Rolle lindert den Geschmack leicht, daher darf die Masse schön pfiffig sein).

  6. Mit dem Sparschäler feine Zucchini-Streifen machen.

  7. Zucchini-Streifen am einen Ende belegen und einrollen.

 

Download PDF zum Ausdrucken

Geröstete Kicherbsen

Geröstete Kicherbsen

Kichererbsen.jpeg
Kichererbsen.jpeg
Kichererbsen.jpeg

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei - glutenfrei - fructosefrei

 

Zutaten

  • ca. 1 Dose gekochte Kichererbsen / oder entsprechende Menge Kichererbsen selbst gekocht

  • 2 EL Kokosöl

  • 2 EL Tamari

  • 2 TL Curry

  • 1 TL Paprika

 

Zubereitung

  1. Ofen auf 165 Grad vorheizen

  2. Kichererbsen gut spülen, abtropfen und in eine Schüssel geben

  3. Alle restlichen Zutaten zugeben und gut mischen

  4. Backblech mit Backtrennpapier belegen

  5. Kichererbsen darauf verteilen und in den Ofen schieben

  6. Ca. 50 Minuten backen (je nach gewünschter Konsistenz)

  7. Kurz darauf geniessen. Die Kichererbsen sind zwar auch später noch essbar, schmecken aber am besten frisch.

 

Download PDF zum Ausdrucken

Gesunde Bananen-Schoggi-Crème

Gesunde Bananen-Schoggi-Crème

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – glutenfrei

Die Zutaten ergeben einen Mini-Dessert für 2 Personen.

Bananen-Schoggi-Creme.JPG

Zutaten

  • 1 Avocado

  • 1 Banane

  • ca. 2-3 Datteln

  • ca. 2-3 TL naturreiner Rohkakao

 

Zubereitung

1. Alle Zutaten zusammen pürieren (im Food Processor oder mit dem Pürier-Stab).

2. In einem Gläschen servieren und nach Belieben garnieren.

 

Die Menge Kakao und Datteln kann gerne nach persönlichem Gusto angepasst werden. Nach Wunsch zusammen mit Schlagrahm oder Mandelrahm servieren.

 

Download PDF zum Ausdrucken

Chia-Pudding

Chia-Pudding

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – glutenfrei – histaminverträglich

Mini Frühstück für 2 Personen

P1070210.jpg

Zutaten

  • 3 EL Chia

  • 2 dl Wasser

  • Handvoll Mandeln

  • Zimt, Kardamom

  • 1 Apfel

  • Etwas Ingwer

  • Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Kokosflocken, schwarzer Sesam, 2 Pfefferminz-Blätter

 

Zubereitung

  1. Handvoll Mandeln mit 2 dl Wasser, Zimt und Kardamom zu Milch pürieren.

  2. Chia in der frisch pürierten Mandelmilch einlegen (mindestens 30 min oder auf Wunsch über Nacht).

  3. Apfel im Food Processor zerkleinern oder alternativ raffeln.

  4. Ingwer schälen und ganz kleine Stücke schneiden.

  5. Geraffelten Apfel, Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Kokosflocken und Ingwerstückchen unter den Chia-Pudding ziehen.

  6. Mit Sonnenblumen-, Kürbiskernen, Kokosflocken schwarzem Sesam und Pfefferminz-Blatt dekorieren.

 

Download PDF zum Ausdrucken

Dinkel-Vollkornbrot mit pflanzlichem Aufstrich und Gemüse

Comment

Dinkel-Vollkornbrot mit pflanzlichem Aufstrich und Gemüse

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – histaminverträglich (je nach Zutaten) – fructosefrei (je nach Zutaten)

Brot.jpeg

Zutaten

  • Scheibe Dinkel-Vollkornbrot

  • Pflanzlicher Aufstrich wie Avocado-Dip, Oliven-Aufstrich, Paprika-Dip, Humus, Mandelmus oder Nussbutter etc.

  • Gemüsescheiben wie Radieschen, Tomaten, Gurken, Zwiebelröllchen etc.

  • Sprossen oder Wildpflanzen

  • Kräuter wie Dill, Petersilie, Koriander, Basilikum etc.

  • Ei, Kerne (Pinien, Kürbis, Sonnenblumen etc.) optional

 

radishes-2217038_1280.jpg

Zubereitung

  1. Brot bestreichen mit Aufstrich nach Wahl.

  2. Belegen und garnieren nach Wahl.

 

Download PDF zum Ausdrucken

Comment

Schnelles Powerbrot

Schnelles Powerbrot

Power-Brot.jpeg
Powerbrot-Kerne.jpeg
Powerbrot.jpeg

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – histaminverträglich – fructosefrei

Zutaten

  • 300 g Dinkel-Vollkornmehl

  • 100 g Buchweizenmehl

  • 100g Kastanienmehl

  • 60 g Lupinenmehl (idealerweise gekeimt)

  • 1 TL Brotgewürze (Anis, Kümmel... gemahlen oder ganz), auch getrocknete Kräuter wie Oregano oder Basilikum etc. schmecken lecker

  • 1 Packung Bio-Weinstein-Backpulver

  • 1/2 TL Galgant

  • 1 EL Salz

  • ca. 600 ml lauwarmes Wasser

  • 3 EL Topping (nach Belieben z. B. Kürbis- oder Sonnenblumenkerne, Sesam etc.)

 

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  2. Alle trockenen Zutaten mit Ausnahme des Toppings in eine Schüssel geben und vermischen.

  3. Das lauwarme Wasser hinzugeben und alles gut vermischen.

  4. Den Teig in eine Brotbackform geben.

  5. Ein feuerfestes Gefäss mit Wasser in den Ofen geben und das Brot auf mittlerer Stufe im Backofen für ca. 60 Minuten backen.

  6. Nach dem Backen das noch heisse Brot mit wenig Wasser bestreichen (mit einem Eierpinsel geht es am besten) und nach Belieben mit dem Topping bestreuen.

  7. Das Brot auskühlen lassen und geniessen.

 

Download PDF zum Ausdrucken

Gesundes Glace am Stiel

Gesundes Glace am Stiel

WhatsApp Image 2018-05-22 at 20.09.27.jpeg
WhatsApp Image 2018-05-22 at 20.13.08.jpeg
 

Frühling – Sommer – Herbst – Winter 

lactosefrei – glutenfrei – histaminverträglich (je nach Zutaten) 

Zutaten

  • Reife Bananen

  • Etwas Hafermilch

 

Zubereitung

  1. Banane/n mit wenig Hafermilch im Mixer pürieren bis eine cremige Masse entsteht.

  2. Masse in "Glace am Stiel Formen" füllen.

  3. Ab in den Eisschrank.

 

Geschmacksalternativen

  • Mit anderen Früchten

  • Mit einer anderen Pflanzenmilch, z.B. Kokosmilch

  • Mit Gewürzen wie Zimt oder Kardamom

  • Mit naturreinem Kakao-Pulver

 

Download PDF zum Ausdrucken

Green Smoothies

Green Smoothies

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – glutenfrei – histaminverträglich (je nach Zutaten) – fructosefrei (je nach Zutaten)

Green Smoothies können zum Frühstück oder auch als Zwischenmahlzeit genossen werden.

drink-3350475.jpg

Zutaten

  • Minimum 50%-Anteil grüne Blätter - gerne auch viel mehr
    (Salate, Spinat, Kräuter, Sprossen, Blätter von Wildpflanzen, Blätter von Gemüsen wie Kohlrabi, Radieschen etc. - nur Blattgemüse, anderes Gemüse kann zusammen mit Früchten Blähungen begünstigen)

  • Rest-Anteil Früchte

  • Wenig Wasser

  • Etwas Fettreiches, damit die fettlöslichen Vitamine gut aufgenommen werden können
    (ganz wenig Öl, etwas Nüsse, Avocado, Samen, Kerne etc.)

 

Zubereitung

  1. Alles in den Mixer geben und pürieren.

 

Alternativ aufpeppen mit

  • Kardamom

  • Zimt

  • Abgeriebener Schale einer Bio-Zitrone

  • Ingwer

  • Avocado

  • Nüssen, Nuss-Mus, Hanfsamen, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen, Sesam etc.

 

Download PDF zum Ausdrucken

Energy-Cracker

Energy-Cracker

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – glutenfrei – histaminverträglich – fructosefrei

Die Cracker sind sehr nahrhaft und reich an wichtigen Vitalstoffen. Pur oder in kreativer Kombination geniessbar als gesunder Snack, schmackhafte Vorspeise oder als Teil der Hauptmahlzeit.

Rezepte für leckere und natürlich gesunde Dips finden Sie hier!

Da Leinsamen auch Blausäure und Cadmium enthalten, empfehlen wir grundsätzlich nur ca. 1 EL täglich.  


 

Zutaten

  • 10 EL Leinsamen geschrotet (damit frisch, im Food Processor fein zerkleinern)

  • 5 EL Leinsamen ganz

  • 3 EL Sonnenblumenkerne ganz

  • 2 EL Sesam hell ganz

  • 2 EL Sesam dunkel ganz

  • 2 Karotten mittlerer Grösse - im Food Processor stark zerkleinert

  • 1 knapper TL Salz (lieber anfangs etwas weniger und nachsalzen falls nötig)

  • ca. 1 TL italienische Kräuter getrocknet

  • ca. 1/2 TL Kurkuma

  • Wenig schwarzer Pfeffer

  • Nach Belieben wenig Curry

  • 1/3 – 1/2 TL Honig (1/3 zugeben, nur erhöhen falls nötig)

  • Wasser (so dass geschmeidige Masse entsteht - siehe Foto)


Zubereitung

  1. 10 EL Leinsamen im Food Processor stark zerkleinern, in eine Schüssel geben.

  2. 2 Karotten im leeren Food Processor stark zerkleinern, ebenfalls in die Schüssel geben.

  3. Restliche Zutaten darunter ziehen (Gewürze lieber spärlich hinzufügen und am Schluss nachwürzen).

  4. So viel Wasser dazugeben, dass eine geschmeidige Masse entsteht. Die Leinsamen quellen durch die Zugabe von Wasser und geben der Masse die nötige Klebsubstanz. Daher mindestens 20 min Zeit geben und dabei nach Bedarf weiter Wasser dazugeben.

  5. Den Ofen auf 110 Grad vorheizen.

  6. Backblech mit Backtrennpapier belegen. Kugeln formen und auf dem Backblech mit den Fingern zu flachen Crackern drücken (ca. 3-4 mm).

  7. 2 Stunden "back-trocknen". Cracker wenden, sobald sie stabil, leicht lösbar und auf der Oberseite ziemlich trocken sind.

  8. Ofen ausschalten und die Cracker weiter im geschlossenen Ofen trocknen lassen. Nach weiteren ca. 2.5 herausnehmen.

Noch besser als der Backofen: Gerne ein Dörrgerät verwenden. Unter 41 Grad Celsius bleiben die Vitamine und Enzyme vollständig erhalten und für unseren Körper/Stoffwechsel verfügbar.


Download PDF zum Ausdrucken

Energie-Kugeln

Energie-Kugeln

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – glutenfrei

IMG_4455.JPG

Zutaten

  • 6 getrocknete Aprikosen ohne Zuckerzusatz (je nach gewünschter Süsse erhöhen auf 8)

  • 6 EL Haferflocken

  • 6 EL Buchweizen* (z.B. Reste gekochter Buchweizen vom Vorabend – natürlich nur wenn nicht gewürzt :-))

  • 2 EL Mandelmus (eher gehäuft)

  • 2 EL Kokosöl (gestrichen)

  • Reiner Kakao, ca 1 ½ TL (nach Belieben etwas mehr)

  • Etwas Zimt

  • Hanfsamen geschält oder Kokosflocken zum darin Rollen

 

Zubereitung

  1. Zuerst die getrockneten Aprikosen mit dem Food Processor zerkleinern, bis fast püriert.

  2. Danach den Rest dazugeben und mixen bis eine Masse entsteht.

  3. Je nach Lust und Laune abschmecken (Kakao, Zimt etc.).

  4. Kleine Kugeln formen.

  5. Falls gewünscht, in Hanfsamen geschält, Kokosflocken etc. rollen.

*Tipp:
Der Buchweizen wird verträglicher, wenn er über Nacht eingeweicht wird (Reduktion Antinährstoffe). Danach unter fliessendem Wasser gründlich spülen und zum Kochen frisches Wasser verwenden.

 

Energie-Kugeln sind ein toller Energie-Spender zwischendurch - für den Genuss in kleinen Mengen. Sie sind eine gesunde Alternative zu ungesunden Fertigsnacks und Süssspeisen mit viel Zucker und künstlichen Lebensmittelzusatzstoffen. 

Die Energie-Kugeln sind schnell zubereitet und eine wahre Freude für alle Kreativen. Nüsse, Samen, Kerne, Trockenfrüchte, Nussbutter, Gewürze, Getreide können ganz nach Lust, Laune und Bedürfnis ausgetauscht und kombiniert werden. Auch die äussere Dekoration kann ganz nach Belieben gestaltet werden.

Die Kugeln auf dem Foto sind beispielsweise in geschälten Hanfsamen gerollt.

 

Download PDF zum Ausdrucken

Gesunde Kaugummi

Gesunde Kaugummi

Kaugummi.jpeg
  • Frei von Titandioxid

  • Zuckerfrei

  • Frei von Süssstoffen

  • Karieshemmend durch Xylit

  • Natürliche Aromen

 

Erhältliche Aromen:

Spearmint, Zimt, Frucht

 

Bestellen bei:

https://www.xucker.de