Linsen_Quinoa.jpeg
Idli-Masse.jpeg
Idli-Form.jpg
Idli.jpeg
Idli.jpeg
Idli-form.jpg

Frühling – Sommer – Herbst – Winter

lactosefrei – glutenfrei – fructosefrei

Ergibt ca. 10 Idlis (je nach Grösse der Idli-Formen)

Die klassischen indischen Reisküchlein “Idli” bestehen normalerweise aus geschälten Urdbohnen und aus Idli-Reis (kurzkörnig und parboiled). Wir verwenden dafür jedoch rote Linsen und Pseudogetreide.

Zutaten

  • 1 Tasse Quinoa

    Alternativ: 1/2 Tasse Quinoa und 1/2 Tasse Buchweizen

  • 1/2 Tasse rote Linsen

  • ca. 1.7 dl Wasser

  • ca. 1/2 knapper gestrichener TL Salz

  • wenig Ghee

Zubereitung

  1. Pseudogetreide und Linsen unter fliessendem Wasser gut spülen.

  2. Pseudogetreide und rote Linsen über Nacht in Wasser einweichen (kann gerne gemischt werden).

  3. Nochmals gut spülen und mit dem frischen Wasser und dem Salz pürieren (gewünscht ist eine breiige Konsistenz - ähnlich einer sehr sehr dickflüssig pürierten Gemüsesuppe mit Kartoffeln). Die Masse muss nicht zwingend extrem fein püriert sein (siehe Foto).

  4. Die pürierte Masse in eine Glasschüssel geben und mit einem Teller oder einem Tuch bedecken, damit die Masse nicht verunreinigt wird. Bei Zimmertemperatur stehen lassen (kein direktes Sonnenlicht), so dass die Masse ca. 24h fermentieren kann. Achtung, die Schüssel sollte nicht randvoll gefüllt werden, da die Masse bei der Fermentation etwas aufgeht.

  5. Nach ca. 24h verwenden. Je nach Temperatur und Jahreszeit kann die Fermentation etwas länger oder weniger lange dauern. Die Masse ist einsatzbereit, sobald sie etwas aufgegangen ist und eine luftige Konsistenz entstanden ist (ähnlich einer Mousse). Je länger fermentiert, desto saurer werden die Idli (ähnlich einem Sauerteigbrot). Sie können also mit der Fermentationsdauer den Säuregrad beeinflussen.

  6. Idli-Formen mit etwas Ghee ausstreichen.

  7. Die Masse sanft von Hand nochmals ganz kurz mischen, da sie unten manchmal etwas dünnflüssiger ist.

  8. Masse in die Idli-Formen füllen (siehe Foto).

  9. Idli-Formen in eine mit ganz wenig Wasser gefüllte Pfanne stellen und bedeckt ca. 40 Minuten dämpfen.

  10. Idlis auskühlen lassen. Erst nach dem Auskühlen mit einem Löffel aus der Form lösen.

  11. Zum Frühstück, zu einem Salat, zu Gemüse oder einfach als Snack mit einem feinen Chutney geniessen.

Alternativ zu den Idli Formen haben wir anfangs kleine Glasschalen verwendet. Diese haben wir ebenfalls mit Ghee ausgestrichen. Zum Dämpfen haben wir diese einfach in ein Dampfgerät / einen Steamer gestellt.

Durch die Fermentation des Teiges werden Hülsenfrüchte wie auch Getreide besser verträglich und die Nährstoffe einfacher verwertbar.

Download PDF zum Ausdrucken