Frühling – Sommer – Herbst – Winter

glutenverträglich – lactosefrei – histaminverträglich

Rosmarin-Risotto.jpeg

Zutaten

  • 2 Knoblauchzehen – gepresst

  • 1 Zwiebel gross (oder 2 kleine) – klein geschnitten

  • 3-4 Zweige Rosmarin (falls nicht frisch vorhanden auch getrocknet)

  • 300g Vollkorn-Risottoreis*

  • 1 Liter naturreine Gemüse-Bouillon

  • Wenig Ghee zum Andünsten

  • 1 EL Ghee für in den Risotto

  • 1 Handvoll Cashewkerne – in der Küchenmaschine mahlen

  • Rosmarinblüten zur Deko (optional)

 

Zubereitung

  1. Ghee in der Pfanne schmelzen.

  2. In der Zwischenzeit den Rosmarin waschen, trocken tupfen und klein schneiden.

  3. Dann den gepressten Knoblauch, die geschnittene Zwiebel sowie den Rosmarin kurz in der Ghee andünsten.

  4. In der Zwischenzeit in einer separaten Pfanne ca. 1 Liter naturreine Bouillon aufkochen.

  5. Nun den Risottoreis in die Pfanne zu dem Knoblauch und den Zwiebeln geben und kurz mitdünsten.

  6. Danach mit wenig kochender Bouillon ablöschen, umrühren und etwas einkochen lassen.

  7. Nach und nach Bouillon zugeben, so dass immer genügend Flüssigkeit in der Pfanne ist und nichts anbrennen kann.

  8. Gelegentlich umrühren und ca. 20 – 30 Minuten (je nach Reissorte) garen lassen.

  9. In der Zwischenzeit die Cashewkerne in der Küchenmaschine mahlen und in ein separates Schüsseli geben.

  10. Wenn der Risotto gar ist, einen Esslöffel Ghee in den Risotto geben und gut vermengen.

Danach auf einem Teller anrichten, mit den gemahlenen Cashewkernen bestreuen und allenfalls den Rosmarinblüten verzieren.


*Tipp:
Immer öfter liest man in den Medien über Schadstoffgehalte im Reis. Da Reis jedoch auch viele wertvolle Nährstoffe liefert, wollen wir ihn nicht von unserem Speiseplan streichen, sondern vielmehr mit Tipps und Tricks allfällige Schadstoffgehalte auf ein Minimum reduzieren. Dazu empfiehlt sich: 

Reis vor dem Kochen mit möglichst heissem fliessenden Wasser gründlich spülen – noch besser über Nacht in heissem Wasser einweichen und anschliessend gründlich spülen. Zum Kochen frisches Wasser verwenden. Zusätzlich kann der Reis in der 5fachen Menge Wasser gekocht werden, um den Schadstoffgehalt weiter zu reduzieren, denn so können noch mehr Schadstoffe über das Kochwasser weggegossen werden. 

 

Download PDF zum Ausdrucken