WhatsApp Image 2018-08-04 at 15.05.09.jpeg

 "Um ehrlich zu sein, hätte ich nicht im Traum daran gedacht, dass ich mit einer gesunden Ernährung selbst so viel beitragen kann, damit es mir gesundheitlich besser geht.

Im Februar vereinbarte ich infolge untragbarer Arthrose-Schmerzen an beiden Füssen, den OP Termin für den ersten Fuss. Heute – 5 ½ Monate später habe ich soeben den OP-Termin abgesagt, weil ich durch eine Umstellung meiner Ernährungs- und Lebensgewohnheiten eine beeindruckende Veränderung zustande brachte.

Meine Arthrose-Geschichte begann im 2014, als ich nach einer Wanderung starke Schmerzen verspürte. Im Frühling 2016 fragten mich unabhängig voneinander zwei Personen, weshalb ich hinkend laufe. Ich liess mich von einem Fuss-Spezialisten untersuchen. Diagnose: Arthrose im Mittelfuss an beiden Füssen. Nach zwei Kortison-Spritzen, die leider keine lange Wirkung zeigten, war ich gezwungen auf Schmerztabletten (Irfen 400) zurückzugreifen – vor allem während Wanderungen. An über 3stündige Wanderungen war schon gar nicht mehr zu denken.

Die Arthrose schritt schnell voran. Bereits im Juli 2017 musste ich sogar auf einer leichten Wanderung zwei Schmerztabletten nehmen. Ab Herbst 2017 wurde eine Tablette fast mein täglicher Begleiter, denn sogar kleine Einkaufstouren im Dorf – unweit meiner Wohnung – wurden ohne Tabletten unerträglich. Früher hatte ich den Aufzug nur mit schweren Einkaufstaschen benutzt. Als ich merkte, dass ich infolge vermehrter Schmerzen fast nur noch den Lift benutzte, habe ich eine Zweitmeinung eingeholt. Mittels einer 3-Phasen-Teilskelettszintigrafie + osteometrischen Auswertung wurde je eine Mittelfuss-Versteifung ab der grossen Zehe bis und mit der vierten Zehe an beiden Füssen diagnostiziert.

In Absprache mit den Experten vereinbarte ich den OP-Termin für den ersten Fuss auf Oktober 2018. Ich blickte auf eine Genesungszeit von 6 Monaten pro Fuss. Für beide Füsse ein ganzes Jahr! Pro OP waren 6 Wochen an Stöcken mit einer maximalen Belastung von 10kg angesagt. Ich glaube, bei solch einem Bescheid bricht für fast jeden eine kleine Welt zusammen. Ich fragte mich: «Wie schaff ich das bloss alleine mit dem ganzen Haushalt.»

Als ich im Februar 2018 einer Freundin mein Leid klagte, wies sie mich darauf hin, dass man auch Gelenkprobleme mit der Ernährung positiv beeinflussen könne. Da hat es Klick gemacht. Ich wollte einen letzten Versuch wagen, bevor ich mich unters Messer lege.

Am 1. März machte ich mich gemeinsam mit Christine Derungs auf diesen Weg. Ich war noch nie der Typ, der halbe Sachen machte und sagte mir «alles oder nichts». Voller Motivation ging ich die Sache an und zu meiner Überraschung fiel mir alles ziemlich leicht. Ich hatte nie das Gefühl eines Verzichtes, sondern ich entdeckte unzählige neue Möglichkeiten mich genussvoll zu verköstigen. Es macht mir richtig Spass kreativer zu kochen und Neues auszuprobieren.

Schon nach ca. 2 Monaten war eine klare Schmerzlinderung zu erkennen. Das leichte Übergewicht hat sich ohne Diät und hungern von selbst um ca. 8 kg reduziert. Meine Motivation war nun richtig angekurbelt.

Im April habe ich das Buch «Die Arthrose Lüge» entdeckt. Christine Derungs bekräftigte mich in meiner Absicht, ergänzend zur Ernährung die Liebscher & Bracht Methode auszuprobieren ­– in Form von Therapiesitzungen mit einer Therapeutin und Übungen für zuhause.

Heute – nach 5 Monaten – habe ich meine bevorstehende Fuss-OP abgesagt. Ich blicke mit Staunen auf die letzten Monate zurück und bin sehr glücklich, wie viel mir durch die Ernährungsumstellung und die begleitende Liebscher & Bracht Therapie gelungen ist.

Ein grosses Dankeschön an Christine Derungs, dass ich mit ihr diesen Weg gehen durfte. Sie hat mich Schritt für Schritt durch die Ernährungsumstellung begleitet und mir den Weg gewiesen – sehr professionell, individuell auf mich abgestimmt und mit grossem Einfühlsvermögen.

Die immer wieder sichtbaren Erfolge waren eine grosse Motivation für mich. Heute fühle ich mich pudelwohl in meiner Haut und bekomme auch immer wieder Komplimente für mein Aussehen. Meine Beschwerden sind zwar noch nicht ganz verschwunden, aber ohne Schmerzmittel erträglich, so dass eine OP im Moment nicht nötig ist.

Ich bin überglücklich, dass ich den Mut hatte, die Verantwortung für meine Gesundheit mit Begleitung von Christine Derungs in die eigenen Hände zu nehmen. Ein Zurück gibt es für mich nicht mehr, denn die dazu gewonnene Lebensqualität ist viel zu kostbar, die neue Ernährungsweise ist viel zu lecker und genussvoll ­und mein Spass am kreativen Kochen viel zu gross."

Marlis Brühwiler