Selbstverständlich empfehle ich auch hier hinsichtlich Vitamingehalt und Frische möglichst auf saisonale und regionale Zutaten zu setzen. Du kannst also Gemüse dieses Gerichtes auch austauschen. 

Zutaten

  • wenig Ghee

  • 1 wenig frische Kurkuma-Wurzel

  • 1 Schalotte

  • 2 Karotten

  • 1 Tomate

  • 6 Champignons

  • Etwas Brokkoli

  • Tahin / Tomatenmark bio

  • Sole oder Salz / schwarzer Pfeffer

  • Dekoration: Basilikum

Zubereitung

1.     Etwas Ghee in Wok oder Bratpfanne zergehen lassen

2.     Zugeben und schonend andünsten:

  • Eine frische Kurkuma-Wurzel grob geraffelt (ca. 1 TL)

  • Schwarzer Pfeffer

  • 1 Schalotte geschnitten

  • 2 Karotten – in ganz feine Scheiben geraffelt/gehobelt

3.     Zugeben und kurz schonend garen:

  • Sole (oder anstelle von Sole Salz mit ganz wenig Wasser)

  • 1 Tomate in kleine Stücke geschnitten

  • ca. 6 Champignons in Scheiben geschnitten

  • 1 TL Tomatenmark bio

4.     1 EL Tahin darunterziehen (sobald Herdplatte ausgeschaltet, da hitzeempfindlich)

5.     Etwas Brokkoli klein schneiden und am Schluss roh darunterziehen
(wer kein "Rohköstler" ist, der kann den Brokkoli auch gerne etwas früher zugeben und kurz mit garen)

6.     Nach Belieben mit Kräutern garnieren

Die Gemüsepfanne kann nach Belieben mit wenig Kartoffeln, Hirse, Reis, Buchweizen, Quinoa etc. an der Seite oder zu einem Stück Fisch oder Fleisch serviert werden.

Ich persönlich mag sie auch gerne mit einem reichhaltigen grünen Blattsalat.

En Guete!

Comment