Hirse-Broccoli Salat orientalischer Art

Comment

Hirse-Broccoli Salat orientalischer Art

Der Salat ist sehr spontan entstanden, warum auch genaue Mengenangaben fehlen. Jedoch spielen diese keine essentielle Rolle, denn je nach Lust und Vorliebe darf es gerne etwas mehr oder weniger Tomaten, Frühlingszwiebeln oder Pfefferminze sein.

Broccoli-Hirse-Salat.JPG

Zutaten

  • Goldhirse
  • Broccoli
  • Tomaten
  • Frühlingszwiebeln
  • Pfefferminze frisch
  • Kürbiskerne
  • Zitrone
  • Olivenöl
  • Tamari
  • Salz, Pfeffer


Zubereitung

  1. Broccoli (roh, klein, gehackt) und Goldhirse (gekocht, abgekühlt) Im Verhältnis 1:1 oder 2:1
  2. Etwas weniger Tomaten wie Broccoli und Goldhirse fein gewürfelt dazu geben
  3. Etwas Frühlingszwiebeln fein geschnitten dazu geben
  4. Pfefferminze fein geschnitten dazu geben
  5. Einige Kürbiskerne darunter mischen

Dressing: Zitronensaft und Olivenöl zu gleichen Teilen / Die Hälfte davon Tamari / Salz und Pfeffer

 

Comment

Knollensellerie-Rösti

Comment

Knollensellerie-Rösti

Beilage für 2 Personen

Frei nach Wusch kombinierbar, z.B. auch zu einer Hühnerbrust vom Grill. 
Foto: zu Salaten und etwas Reste von Linsen-Vollkornreis vom Vortag.

Auch als Frühstück sehr lecker!

 Gelb: Knollensellerie-Rösti

Gelb: Knollensellerie-Rösti

Zutaten

  • 1 Knollensellerie
  • 1 Zwiebel
  • Kokosöl
  • Kurkuma
  • schwarzer Pfeffer
  • Curry
  • Salz
  • optional: 1 Apfel, 2 getrocknete Datteln
  • 1 EL Sesammus
  • schwarzer Sesam

 

Zubereitung

  1. Knollensellerie schälen und im Food Prozessor zerkleinern oder grob raffeln
  2. Etwas Kokosöl erwärmen
  3. Zwiebel gehackt beigeben
  4. Etwas Curry und  Kurkuma beigeben (je ca. 1/2 TL gestrichen)
  5. etwas schwarzen Pfeffer beigeben und alles zusammen etwas dünsten
  6. Knollensellerie beigeben mitdünsten
  7. einen Apfel im Food Prozessor zerkleinert oder geraffelt dazu geben
  8. 2 getrocknete Datteln klein geschnitten dazu geben und gemeinsam fertig dünsten
  9. Wenn Herdplatte abgestellt ca. 1.5 EL Tahin (Sesammus) beigeben und gut mischen
  10. mit Salz abschmecken
  11. mit schwarzem Sesam dekorieren

Comment

Energie-Kugeln

Comment

Energie-Kugeln

IMG_4455.JPG

Zutaten

6 Dörr-Aprikosen ohne Zuckerzusatz (je nach gewünschter Süsse erhöhen auf 8)
6 EL Haferflocken
6 EL Buchweizen (z.B. Reste gekochter Buchweizen vom Vorabend – natürlich nur wenn nicht gewürzt :-))
2 EL Mandelmus (eher gehäuft)
2 EL Kokosöl (gestrichen)
Reiner Kakao, ca 1 ½ TL (nach Belieben etwas mehr)
Etwas Zimt

 

Zubereitung

  1. Zuerst die Dörr-Aprikosen mit dem Food Processor zerkleinern, bis fast püriert
  2. Danach den Rest zugeben und mixen bis eine Masse entsteht
  3. Je nach Lust und Laune abschmecken (Kakao, Zimt etc.)
  4. Kleine Kugeln formen
  5. Falls gewünscht, in Hanfsamen, Kokosraspeln etc. rollen
     

Energie-Kugeln sind ein toller Energie-Spender zwischendurch - für den Genuss in kleinen Mengen. Sie sind eine gesunde Alternative zu ungesunden Fertigsnacks und Süssspeisen mit viel Zucker und künstlichen Lebensmittelzusatzstoffen. 

Die Energie-Kugeln sind schnell zubereitet und eine wahre Freude für alle Kreativen. Nüsse, Samen, Kerne, Dörrfrüchte, Nussbutter, Gewürze, Getreide können ganz nach Lust, Laune und Bedürfnis ausgetauscht und kombiniert werden. Auch die äussere Deko kann ganz nach Belieben gestaltet werden.

Ich habe die Kugeln beispielsweise in Hanfsamen gerollt. 

En Guete!

Comment

Zoodels mit Nuss-Pesto

Comment

Zoodels mit Nuss-Pesto

Beilage für 2 Personen

WhatsApp Image 2018-02-17 at 01.49.14 (2).jpeg

Zutaten

2 Zucchetti nicht allzu gross
1  1/2 gehäufte EL Mandelmus
1 EL Walnüsse
1 EL Sesam
1 EL Tamari
2 Frühlingszwiebeln
1 EL frischer Limettensaft
grosse Handvoll frischer Koriander
Schwarzer Pfeffer
Cayenne Pfeffer
3-4 EL Wasser
 

Zubereitung

  1. Walnüsse klein hacken
  2. Frühlingszwiebeln in feine Rädchen schneiden
  3. Frischen Koriander fein hacken/schneiden
  4. Alle obigen Zutaten mit Mandelmus, Walnüssen, Sesam, Tamari, Limettensaft, schwarzem Pfeffer, Cayenne Pfeffer und Wasser vermischen bis eine Sauce ensteht. Bei Bedarf noch etwas mehr Wasser zugeben. Abschmecken.
  5. Zucchetti mit Spiralschneider zu Spagetti schneiden. 
  6. Sauce gut mit den Zoodels vermischen.

En Guete!

Achtung: Wenn die Zucchetti ausnahmesweise mal bitter schmeckt, am besten gleich entsorgen, denn dann ist die giftige Substanz Cucurbitacin enthalten. Cucurbitacin ist roh und gekocht giftig und ungeniessbar! Bei gängigen Sorten, die im Supermarkt erhältlich sind, ist dies jedoch selten der Fall, da der giftige Stoff herausgezüchtet wurde. Dann gilt die Zucchetti als wertvolles und gesundes Lebensmittel!

Comment

Indian Dhal à la Food4Health

Comment

Indian Dhal à la Food4Health

Das Dhal schmeckt hervorragend zu einer reichhaltigen Portion Gemüse oder sogar als Beilage zu einem Salat. Linsen sind gesund und eine reichhaltige pflanzliche Proteinquelle. Besonders in Kombination mit wenig Vollkorn-Reis oder Hirse kann die biologische Wertigkeit des Proteins noch weiter erhöht werden. 

Hülsenfrüchte wie Linsen werden besser verträglich, indem man sie über Nacht einlegt. Einweichwasser wegschütten, Linsen gut spülen und zum anschliessenden Kochen neues Wasser verwenden. Ich keime meine Linsen sogar gerne noch weiter an - siehe Foto. Je länger gekeimt, desto basischer - die Nährstoffdichte erhöht sich - Verträglichkeit erhöht sich weiter etc.

Je nach Linsenart und Menge an Gewürzen, Knoblauch, Zwiebeln etc. schmeckt jedes Dhal ein wenig anders - besonders wenn man gerne "freestylt" und nicht genau abmisst, so wie ich :-). Das zeigt aber auch, dass man mit den Gewürzen spielen und ganz nach persönlichem Gusto optimieren darf.

Beilage für ca. 6 Personen oder einfach für mehrere Tage. 

WhatsApp Image 2018-02-16 at 05.55.10 (1).jpeg

Zutaten

1.5 Tassen Linsen (trocken abgemessen) über Nacht einlegen oder 1-2 Tage weiter ankeimen (Grüne Linsen auf Fotos klein - diverse Sorten sind möglich)
ca. 1 - 1 1/2 gehäufte EL Ghee
1 grössere Zwiebel fein gehackt
4 grössere Knoblauchzehen gepresst
1 gehäufter TL Koriander Pulver
1 TL Kreuzkümmel (wenn möglich im Mörser zerstossen)
1/2 TL Senfkörner
1 gehäufter TL Kurkuma Pulver
1/2 TL Paprika
Etwas schwarzen Pfeffer
2 TL Senf (grobkörniger Senf bio)
2 Tomaten
Wasser
Salz

WhatsApp Image 2018-02-16 at 05.55.10.jpeg

Zubereitung

  1. Ghee in die Pfanne geben, auf niedriger Stufe zergehen lassen
  2. Gewürze (ohne Senf), Zwiebeln, Knoblauch zugeben - auf niedriger Stufe geduldig dünsten, damit sich die Gewürze entfalten können
  3. Tomaten und Senf zugeben, kurz mitdünsten
  4. Linsen und Wasser zugeben (Linsen knapp mit Wasser bedecken)
  5. Auf niedriger Stufe kochen (je nach Linsen-Art sind die Kochzeiten unterschiedlich - Anleitung auf der Verpackung beachten - angekeimte Linsen brauchen meist etwas weniger lange - Wasser weiter zugeben falls nötig)
  6. Gegen Schluss Salz hinzufügen noch kurz weiter ziehen lassen

En Guete!

PS: Kann gut aufbewahrt und aufgewärmt werden - schmeckt sogar noch besser am Tag darauf :-)!

 

Comment

Papaya-Schiffchen

Comment

Papaya-Schiffchen

Ich persönlich bin kein grosser Fan von Rezepten. Nicht, weil ich sie nie bräuchte, sondern weil es mir oft zu mühsam ist, strikt nach Vorlage zu kochen und ich gerne selbst kreativ werde.

Mit meinen Rezepten möchte ich vielmehr Ideen geben als strikte Anleitungen. Ich ermutige dazu, selbst kreativ zu werden und dem kleinen "Kochkünstler" in uns allen eine Chance zu geben.

Ganz nach Wunsch kann auch bei diesem Rezept ausgetauscht werden: Früchte tauschen, wenig Kardamom oder naturreiner Kakao dazu, anstatt Mandelmus z.B. Kokos-Butter, anstatt Hanfsamen einige Nüsse, Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne etc.!

Viel Spass beim Kreieren. 


WhatsApp Image 2018-02-02 at 22.58.47 (4).jpeg

Zutaten

Für 2 Personen

1 Papaya
1 Apfel
1 Banane
2 EL Chia
2 EL Hanfsamen
2 EL Kokosflakes
1 EL Mandelmus
Etwas Zimt (nach Belieben)
1 Feige
Etwas schwarzer Sesam
Etwas Granatapfel

 

WhatsApp Image 2018-02-02 at 22.58.47 (6).jpeg

Zubereitung

  1. Chia in etwas Wasser einweichen bis ein "Pudding" entsteht
  2. Papaya in zwei Hälften teilen und Kerne entfernen
  3. Apfel im Food Prozessor zerkleinern (alternativ grob raffeln)
  4. Hanfsamen zugeben
  5. Kokosflakes zugeben
  6. Mandelmus zugeben
  7. Zimt nach Belieben zugeben
  8. Chia-Pudding darunter ziehen
  9. Die gut gemischte Masse in die Papaya-Schiffchen füllen
  10. Papaya-Schiffchen garnieren: mit schwarzem Sesam, Kokosflakes, Granatapfel
  11. Teller garnieren: mit Bananen und Feigen
     

En Guete!

Comment

Dessert: Apfel-Birnen-Crumble mit Zimt-Kardamom-Mousse

Comment

Dessert: Apfel-Birnen-Crumble mit Zimt-Kardamom-Mousse

Für 4 Personen

Apfel-Birnen-Crumble-6138 (1)-low.jpg

Zutaten

1 Apfel
2 Birnen
1 Handvoll Rosinen
Mark einer Vanilleschote
1 EL Honig


Crumble

2 Handvoll Haferflocken
2 EL Kokosnussöl
1 Handvoll Nüsse
1 Handvoll Datteln


Kardamom-Mousse

1 EL Honig oder Dattelsirup
1 TL Zimt
1/4 TL Kardamom
250 g Seidentofu

PS: Wer die Menge an Süsse reduzieren möchte, kann das natürlich in Eigenregie gerne machen :-). Wir sollten immer bedenken: Alternativen wie hochwertiger Honig, Dattelsirup, Rosinen oder Datteln sind zwar gesünder wie Haushaltzucker & Co., sollten aber dennoch möglichst reduziert genossen werden. 


Zubereitung

Apfel und Birnen putzen, entkernen und in feine Würfel schneiden. Mit Rosinen, Honig und Vanillemark vermischen. In eine mit Backpapier ausgelegte Backform geben.

Haferflocken zu Mehl mixen, Nüsse und Datteln zerhacken. Mit Kokosnussöl zu einem Crumble kneten. Crumble über Früchte geben und bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen, bis goldbraun.

Zutaten für die Kardamom-Mousse mit einem Rührbesen zu einer Mousse schlagen. Zum heissen Apfel-Birnen-Crumble servieren.

Credits: KarmaMeals

Comment

Randen-Avocado-Dip / Linsen-Erdnuss-Dip

Comment

Randen-Avocado-Dip / Linsen-Erdnuss-Dip

FullSizeRender 4.jpg

Die Dips schmecken hervorragend zu den selbst gemachten Energy-Crackern oder auch zu frisch geschnittenem Gemüse (Rüebli, Sellerie, Gurke, Kohlrabi, Radieschen etc.). Natürlich lassen sie sich auch anderweitig einsetzen - lass Deiner Kreativität freien lauf! 

 

 

 

 

 

Randen-Avocado-Dip

FullSizeRender 2.jpg

Zutaten

1 Rande gelb
½ TL Kurkuma
½ TL Kreuzkümmel im Mörser zerstossen
Etwas Kokosöl
1 Knoblauch medium
1/2 Avocado
ca. 2 EL Wasser
Etwas Salz

 

Zubereitung

1. Etwas Kokosöl in Pfanne zergehen lassen
2. Kreuzkümmel / Kurkuma / Knoblauch zugeben schonend andünsten
3. Rande zugeben - schonend mit dünsten bist weich
4. Alles aus der Pfanne zusammen mit 1/2 Avocado und ca. 2 EL Wasser im Food Processor gut zerkleinern/pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Wasser zugeben und mit Salz abschmecken. 


Linsen-Erdnuss-Dip

FullSizeRender 6.jpg

Zutaten

10 EL Puy Linsen oder ähnliche Sorte gekocht (EL eher gehäuft)
1 eher kleinerer Knoblauch roh
Etwas Salz
1 EL Erdnuss-Mus naturrein (eher gehäuft)
ca. 2 EL Wasser
1 Dattel

 

Zubereitung

Alle Zutaten im Food Processor gut zerkleinern/pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz Wasser zugeben und abschmecken. 

 

Comment

Energy-Cracker

Comment

Energy-Cracker

 

Die Cracker sind sehr nährhaft und reich an wichtigen Vitalstoffen. Pur oder in kreativer Kombinationen geniessbar als gesunder Snack, schmackhafte Vorspeise oder als Teil der Hauptmahlzeit.

Rezepte für leckere und natürlich gesunde Dips findest Du hier!
 

Zutaten

10 EL Leinsamen geschrotet (damit frisch, im Food Processor fein zerkleinern)
5 EL Leinsamen ganz
3 EL Sonnenblumenkerne ganz
2 EL Sesam hell ganz
2 EL Sesam dunkel ganz
2 Karotten mittlerer grösse - im Food Processor stark zerkleinert
1 knapper TL Salz (lieber anfangs etwas weniger und nachsalzen falls nötig)
ca. 1 TL Italienische Kräuter getrocknet
ca. 1/2 TL Kurkuma
Wenig schwarzer Pfeffer
Nach Belieben wenig Curry
1/3 – 1/2 TL Honig (1/3 zugeben, nur erhöhen falls nötig)
Wasser (so dass geschmeidige Masse entsteht - siehe Foto)
 

Zubereitung

  1. 10 EL Leinsamen im Food Processor stark zerkleinern, in eine Schüssel geben.
  2. 2 Karotten im leeren Food Processor stark zerkleinern, ebenfalls in die Schüssel geben.
  3. Restliche Zutaten darunter ziehen (Gewürze lieber spärlich und am Schluss nachwürzen - ich spreche aus Erfahrung :-)).
  4. Soviel Wasser zugeben, dass eine geschmeidige Masse entsteht. Die Leinsamen quellen durch die Zugabe von Wasser und geben der Masse die nötige Klebsubstanz. Daher mindestens 20 min Zeit geben und dabei nach Bedarf weiter Wasser zugeben. 
  5. Den Ofen auf 110 Grad vorheizen.
  6. Kugeln formen und auf einem Backblech mit den Fingern zu flachen Crackern drücken (ca. 3-4 mm). Backblech mit Backtrennpapier belegen.
  7. 2 Stunden "back-trocknen". Cracker wenden, sobald sie stabil, leicht lösbar und auf der Oberseite ziemlich trocken sind.
  8. Ofen ausschalten und die Cracker weiter im geschlossenen Ofen trocknen lassen. Nach weiteren ca. 2.5 herausnehmen.


En Guete!

Comment

Erdnuss-Rüebli-Suppe

Comment

Erdnuss-Rüebli-Suppe

blog.jpg

Zutaten

3 eher grössere Karotten
2 eher kleinere Kartoffeln
1 Zwiebel
etwas Kurkuma
etwas schwarzer Pfeffer
wenig Ghee
1 EL Erdnuss-Mus (ohne Zusatz von Zucker, Ölen, Zusatzstoffen etc. – reine Erdnüsse)
2 EL Tamari (nach Wunsch auch etwas mehr oder noch ganz wenig Salz)

 

Zubereitung

1. Zwiebeln, Kurkuma, schwarzen Pfeffer mit wenig Ghee schonend dünsten

2. Etwas Wasser zugeben 

3. Karotten und Kartoffeln in Stücke schneiden, zugeben und schonend garen

4. Alles zusammen (Karotten/Kartoffeln, Kochwasser) pürieren 

5. Erdnuss-Mus und Tamari sowie nach gewünschter Konsistenz heisses Wasser zugeben

7. Mit frischen Kräutern garnieren

En Guete!

Gibt zwei kleinere Vorspeisen-Portionen oder eine Hauptmalzeit (kommt immer sehr auf den Appetit der entsprechenden Person an :-))

Comment

Bananen-Mandel-Pancake

1 Comment

Bananen-Mandel-Pancake

Zutaten Bananen-Mandel-Pancake

wenig Kokosöl
2 Bananen
3 Eier
2 Datteln
2 EL Mandelmus (100% rein ohne Zucker und Zusatzstoffe)
Etwas Zimt- und Kardamompulver

 

Zutaten Topping

nach Belieben wenig Kokos- oder Mandelmus
Beeren
Kokosraspel
Sesam

Pancake

Zubereitung

1. Zutaten Pancake im Smoothie Mixer oder Food Processor mixen

2. Etwas Kokosöl in die Bratpfanne

3. Pancakemasse zugeben, kleine Pancakes formen, sehr schonend und geduldig anbraten
 (zu grosse Pancakes sind schwer zu wenden / beim zu schnellen Wenden zerfallen die Pancakes)

4. Anrichten: mit etwas Kokos- oder Mandelmus bestreichen und mit Kokosschnitzen, Sesam, Beeren, Minze garnieren  

Natürlich kannst Du hier total kreativ sein. Der Pancake kann auch mit Avocados und vielem mehr belegt werden.

En Guete!

1 Comment

Kurkuma Gemüsepfanne

Comment

Kurkuma Gemüsepfanne

Selbstverständlich empfehle ich auch hier hinsichtlich Vitamingehalt und Frische möglichst auf saisonale und regionale Zutaten zu setzen. Du kannst also Gemüse dieses Gerichtes auch austauschen. 

Zutaten

wenig Ghee
1 wenig frische Kurkuma-Wurzel
1 Schalotte
2 Karotten
1 Tomate
6 Champignons
Etwas Brokkoli
Tahin / Tomatenmark bio
Sole oder Salz / schwarzer Pfeffer
Dekoration: Basilikum

Zubereitung

1.     Etwas Ghee in Wok oder Bratpfanne zergehen lassen

2.     Zugeben und schonend andünsten:

  • Eine frische Kurkuma-Wurzel grob geraffelt (ca. 1 TL)
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 Schalotte geschnitten
  • 2 Karotten – in ganz feine Scheiben geraffelt/gehobelt

3.     Zugeben und kurz schonend garen:

  • Sole (oder anstelle von Sole Salz mit ganz wenig Wasser)
  • 1 Tomate in kleine Stücke geschnitten
  • ca. 6 Champignons in Scheiben geschnitten
  • 1 TL Tomatenmark bio

4.     1 EL Tahin darunterziehen (sobald Herdplatte ausgeschaltet, da hitzeempfindlich)

5.     Etwas Brokkoli klein schneiden und am Schluss roh darunterziehen
(wer kein "Rohköstler" ist, der kann den Brokkoli auch gerne etwas früher zugeben und kurz mit garen)

6.     Nach Belieben mit Kräutern garnieren

Die Gemüsepfanne kann nach Belieben mit wenig Kartoffeln, Hirse, Reis, Buchweizen, Quinoa etc. an der Seite oder zu einem Stück Fisch oder Fleisch serviert werden.

Ich persönlich mag sie auch gerne mit einem reichhaltigen grünen Blattsalat.

En Guete!

Comment

Gemüsesuppe

Comment

Gemüsesuppe

Zutaten

wenig Ghee
1 Peperoni gelb
1 Süsskartoffel mittlere Grösse
2 Frühlingszwiebeln
1 grosse Handvoll Erbsen (gefroren Bio)
Sole oder Kristall-Salz
Kurkuma, Pfeffer schwarz
etwas Tamari (Menge nach Belieben)
Dekoration: Kürbiskerne, frischer Koriander

Zubereitung

1. Zwiebeln, Kurkuma, schwarzen Pfeffer mit wenig Ghee schonend dünsten
(empfohlen, damit der Kurkuma seine Wirkung entfalten kann)

2. Etwas Wasser zugeben (ca. 2 dl)

3. Sämtliches Gemüse in Stücke schneiden, zugeben und schonend garen

4. Alles zusammen (Gemüse, Kochwasser) pürieren 

5. Nach gewünschter Konsistenz heisses Wasser zugeben

6. Mit Tamari und Salz abschmecken und dekorieren

7. Mit frischem Koriander und Kürbiskernen dekorieren

En Guete!

Comment